0571 - 974 19 99

Entstehungs-Geschichte

Das ehemalige Haus des Gastes, das am 26. März 1981 in einer Feierstunde vom damaligen Minister Prof. Dr. Farthmann eingeweiht wurde und danach bis etwa 1998 für den Kurbetrieb der Stadt Porta Westfalica zur Verfügung stand, wurde nach dem Gesundheitsreformgesetz / Beitragsentlastungsgesetz 1996 und dem Sterben der Kurkliniken nicht mehr gebraucht. Es stand lange leer, wurde zwischenzeitlich kurzfristig und auch nur teilweise vermietet und war 2015 vom Abriss bedroht. Die Stadt als Eigentümer hatte keine Verwendung dafür und war nicht gewillt, die notwendige energetische Sanierung und Instandhaltung des Gebäudes vorzunehmen.

Aus dem Kreis des Bürgerforums Hausberge, das sich u.a. gegen eine weitere Bebauung des ehemaligen Kurparks, jetzt Bürgerpark und gegen den Verkauf der Verbindungswege in Hausberge engagiert hat, entstand eine Gruppe, die sich für den Erhalt des Gebäudes „Haus des Gastes“ stark machte.

Am 26.11.2015 erfolgte die Gründung des Vereins Bürgerhaus Porta Westfalica e.V. Das Ziel des Vereins mit dem Erhalt des Gebäudes die in der Stadt fehlende Möglichkeit zu schaffen, sich treffen zu können, um Kultur und Heimatpflege zu fördern und ein breites Spektrum an kulturellen Veranstaltungen anzubieten, wurde von vielen Bürgern der Stadt unterstützt. Das Motto lautet: Von allen für alle. Das Ü im Namen Bürgerhaus symbolisiert 2 Menschen, die sich anschauen und miteinander reden, singen, tanzen.

Schnell wurde klar, dass der Erhalt des Gebäudes nur durch einen Kauf möglich sein würde.

Mit dem Investor Friedhelm Rose wurde ein gemeinsames Konzept entwickelt, so dass beide Parteien ein gemeinsames Angebot für den Kauf des „Haus des Gastes“ und der „Röllschen Wiese“ an die Stadt abgeben konnten. In der Zwischenzeit warb der Verein in persönlichen Gesprächen bei vielen Bürgern der Stadt um ein Darlehen, damit der Kauf finanziert werden konnte. Letztlich haben 22 Bürger mit ihrem Darlehen den Kauf möglich gemacht. Der Verein fand vielfältige Unterstützung, z.B. durch kostenlose notarielle Beratung für den Kaufvertrag. Am 14.11.2016 wurde er unterschrieben.

Seitdem sind mit Hilfe von Spenden einheimischer Firmen und engagierter Bürger umfangreiche Sanierungs- und Renovierungsarbeiten umgesetzt worden. Das Gebäude und seine Idee erfreuen sich großer Beliebtheit, so dass das Bürgerhaus täglich in vielfältiger Weise genutzt wird. Die folgende Liste nennt einige Beispiele.

  • Verschiedene Kurse des Kneipp Vereins

  • Verschiedene Kurse der VHS

  • Private Sportkurse

  • Trainings Musikalischer Gruppen

  • Versammlungen verschiedener Organisationen und Unternehmen

  • Öffentliche Veranstaltungen wie Preisverleihungen, Informationsabende

  • Kaffeetrinken nach Beerdigung

  • Treffen und Versammlungen von Vereinen, Parteien, Initiativen

  • Veranstaltungen von Vereinen, z.B. Skat Turnier, Schach Turnier

  • Mineralien- und Fossilienbörse in Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartner BBMK

  • Konzerte, Liederabende, Weihnachtssingen

  • Kino Vorführungen

  • Private Foto- oder Filmvorführungen

 

Der Verein Bürgerhaus Porta Westfalica e.V. ist alleiniger Inhaber von Gebäude und Grundstück und muss sich allein finanzieren. Jede Mitgliedschaft im Verein unterstützt die Idee und das Budget des Vereins. Damit auch Sie sich an herausragenden kulturellen Veranstaltungen, an informativen Bildervorträgen zu unserer Heimat und politischen Auseinandersetzungen erfreuen können, werben wir für Ihre Unterstützung. Werden Sie Mitglied für gelebte Kultur und Heimatpflege in unserem Sinne: Von allen für alle!

 

Seit dem 14.03.2018 sind wir Kooperationspartner des Museum und Besucherbergwerk Kleinenbremen GGmbH 

Der Vorstand